Feststellanlagen (FSA)

Ungehinderte Abläufe in Kombination mit dem Verhindern der Ausbreitung von Rauch und Feuer in Fluchtwegen und / oder Brandabschnitten ist ein wichtiger Bestandteil in den Gebäuden geworden. Dies kann durch den Einbau von Feststellanlagen (FSA) an Türen oder Toren erreicht werden.

Wenn Brandschutz- und / oder Rauchschutztüren aus betrieblichen Gründen offen gehalten werden sollen, müssen zwingend bauaufsichtlich zugelassene Feststellvorrichtungen verwendet werden, die über ein Rauchmeldesystem verfügen. Damit wird im Brandfall ein automatisches Schließen gewährleistet.

Feststellanlagen können auch an Bestandstüren nachgerüstet werden.

 

Was sind FSA?

Festellanlagen sind Anlagen, die ständig offen gehalten werden und im Brandfall durch das Detektieren von Rauchgasen den Brand- und / oder Rauchabschnitt selbstständig schließen.

 

FSA - Varianten

Feststellanlagen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen.

  • Haftmagnetanlagen:
    Diese Anlagen benötigen keine eigene Türschließung durch Ober- oder Bodentürschließer bzw. eigene Federspannung der Türen. Auch an selbstschließenden Torabschlüssen kommen solche Anlagen zum Einsatz.

    Die Bestandteile einer Haftmagnetanlage sind Türhaftmagnete mit Gegenplatten, Netzgeräte und Rauchschaltzentrale, Handtaster und Rauchschalter. Bei zweiflügeligen Türen kommt noch eine Schließfolgeregelung dazu.
     
  • Integrierte Türschließanlagen:
    Solche Ausführungen sind besonders platzsparend und unauffällig. Dieses System wird vollständig mit einem Obertürschließer eingebaut und ist in Kombination mit einer Gleitschiene eine optisch sehr ansprechende Ausführung. Bei zweiflügeligen Türen ist auch die Schließfolgeregelung mit im System integriert.

    Die Bestandteile einer integrierten Türschließanlage sind ein Obertürschließer mit integriertem Netzgerät und Rauchschaltzentrale sowie Rauchschalter. Je nach örtlichen Voraussetzungen kommen noch zusätzliche Rauchschalter dazu und eine integrierte Schließfolgeregelung bei zweiflügeligen Türen.
     
  • Freilauftürschließanlagen:
    Eine Feststellanlage mit Freilauftürschließer eignet sich besonders gut für Senioreneinrichtungen, Schulen und Krankenhäuser. Diese Anlage besitzt einen integrierten Rauchschalter. Ein Begehen der Tür ist mit sehr geringem Kraftaufwand in Öffnung- und Schließrichtung möglich. Durch eine elektrohydraulische Feststellung erfolgt das sichere und selbstständige Schließen der Tür im Brandfall. Im Normalbetrieb bleibt die Tür an jeder beliebigen Stelle stehen und kann ohne größeren Kraftaufwand sowohl geöffnet als auch geschlossen werden. Es bildet sich der Eindruck einer „normalen“ Tür.

    Die Bestandteile einer Freilauftürschließanlage sind ein Obertürschließer mit Netzgerät und integriertem Rauchschalter sowie Handauslösetaster. Je nach örtlichen Voraussetzungen kommen noch zusätzliche Rauchschalter dazu.

 

Wartungspflicht

In regelmäßigen Zeitabständen nach Angaben der Hersteller, mindestens jedoch jährlich, müssen FSA - Anlagen in ihrer Gesamtheit und Funktion auf Betriebsbereitschaft und der Funktionsfähigkeit von einer Fachkraft geprüft, gewartet und gegebenenfalls instand gesetzt werden. Die Prüfungen sind zu dokumentieren.

Wir sind autorisierte FSA - Errichter für die Fabrikate Hekatron, Geze, Dorma, Kaba uvm.

 

ÜBER 30 JAHRE ERFAHRUNG
Baiersbronn, Bremen, Bremerhaven, Cloppenburg, Emden, Essen, Esslingen, Fellbach, Freudenstadt, Göppingen, Hamburg, Hannover, Leer, Meppen, Minden, Nienburg, Norden, Oldenburg, Osnabrück, Papenburg, Rotenburg, Soltau, Stuttgart, Uelzen, Vechta, Wilhelmshaven uvm.